Kinder sind bei uns gern gesehen...,
weil man mit zahnärztlichem Rat nicht früh genug beginnen kann.
Ob die Kinder mit der Kindergruppe unseres patenschaftlich betreuten Kindergartens im Rahmen der Gruppenprophylaxe kommen oder mit ihren Eltern zur Individualprophylaxe, wir versuchen sie spielerisch an die für sie neue Umgebung zu gewöhnen. Oftmals benötigen ängstliche Kinder etwas mehr Zeit und Geduld.

Was Sie tun können?
Sprechen Sie mit Ihrem Kind positiv vor dem ersten Zahnarztbesuch. Betonen Sie, wie gut es ist, saubere Zähne zu haben. Vermeiden Sie angstmachende Bemerkungen oder Sätze wie: es tut ganz bestimmt nicht weh. Vielleicht haben Sie ein Buch oder eine Kassette über den Zahnarzt. Nicht vergessen: räumen Sie ein, dass der Zahnarzt auch eine Frau sein kann!

Wissen Sie, wie viel Zucker sich hier versteckt?
„Mein Kind nascht eigentlich sehr selten“, sagen uns viele Eltern. Es geht aber nicht nur um den offensichtlich und bewusst verbrauchten Zucker, sondern vielmehr um den in Fertigprodukten „versteckten Zucker“. Es ist nicht immer leicht, den Zucker in Lebensmitteln zu erkennen, da sich die Industrie oft der wissenschaftlichen Namen bedient: Glucose, Fructose, Lactose, Maltose.

Zuckergehalt in Lebensmitteln
Menge Lebensmittel Zuckerwürfel
2

Sahnekaramellen

4
1 Becher

Fruchtjoghurt

6
2 Riegel

Vollmilchschokolade

6
1 Kugel

Vanilleeis

1
1 Kugel

Fruchteis

2
1 Dose

Limonade 330 ml

12
1 Dose

Cola-Getränk 330 ml

12
20 g

Kabapulver

5
100 g

Marzipan

22
125 g

Pudding

5
10 g

Instant Teegranulat

3
20 g

Konfitüre/Marmelade

4
20 g

Nuss-Nougat-Creme

4
50 g

Tomatenketchup

4
50 g

Fertigmüsli

5
50 g

Gummibärchen

13
50 g

Lakritz

15
100 g

Salatsoße

3

Denken Sie daran: Zucker macht die Zähne "sauer"!


Hessisches Konzept der Gruppenprophylaxe

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH) hat ein einfaches und leicht umsetzbares Konzept für die Zahngesundheit bei Kindern erarbeitet: 5 Sterne für gesunde Zähne:

         Zähne putzen nach dem Frühstück
    zuckerfreier Vormittag
    weniger häufig zuckerhaltige Lebensmittel/Getränke am Nachmittag
    Zähne putzen direkt vor dem Schlafengehen, danach nichts mehr essen oder trinken, außer Wasser
    Sauberputzen der Kinderzähne durch die Eltern bis das Grundschulkind flüssig Schreibschrift schreibt

 Damit teilen sich Erzieherinnen und Eltern die Verantwortung für eine effektive Mundhygiene und eine (zahn)gesunde Ernährung.

Presse

Artikel erschienen am 3. Mai 1994 in der Frankfurter Rundschau